WEIßE ELSTER - LEBENDIGER FLUSS

 

Fotografien aus 4 Jahrzehnten von Wolfgang Seidler

 

Die Weiße Elster ist ein echter Hingucker. Als sprudelnder Gebirgsbach, dessen Wasser über Steine springt und in der Sonne glitzert. Als ruhig dahinfließender Fluss, an dessen Ufern sich Auwälder ausbreiten. Wir fühlen uns wohl und es entstehen ganze Landschaften, die uns inspirieren und die uns Energie geben.

Genauso wichtig: Flusslandschaften geben Pflanzen und Tieren Lebensraum. Sie schaffen biologische Vielfalt. Sind bedeutsam im Hochwasser-schutz. Überschwemmungsflächen binden Kohlendioxid.

2020 wurde die Weiße Elster durch die NaturFreunde Deutschlands und den Deutschen Anglerverband zur Flusslandschaft des Jahres 2020/21 gekürt. Mit dieser Wahl sollen Erhaltung, Schutz und Renaturierung initiiert werden. Ihr ursprünglich mäandrierender Lauf soll in den nächsten Jahren teilweise wiederhergestellt werden.

 

EIN FLUSS Weiße Elster

 

ZWEI STAATEN Tschechien und Deutschland

 

VIER LÄNDER Böhmen, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt

 

UND 1,5 Mill. Menschen, die in ihrem Einzugsgebiet leben.

 

Es ist uns ein Anliegen, mit der Auswahl der Fotografien die vielen Gesichter der Weißen Elster von der Quelle im Böhmischen bis zur Mündung in die Saale südlich von Halle zu zeigen und dabei auch Abstecher ins Historische zu unternehmen. Um die Idee von Vielfalt in der Darstellung umzusetzen, haben wir verschiedene fotografische Techniken genutzt. In jedem der drei Ausstellungsbereiche Oberlauf, Mittellauf und Unterlauf werden Sie diese Techniken nebeneinander entdecken können. Sie finden analoge historische Aufnahmen und digitale Aufnahmen in Farbe, Infrarot und Schwarz-Weiß.

 

Bis heute ist die Weiße Elster ein lebendiger Fluss geblieben, auch durch uns Menschen. Wir wünschen

Ihnen viel Spaß mit den Fotografien aus 4 Jahrzehnten.      

 

Kerstin Seidel, Konzept, Gestaltung, Text und Wolfgang Seidler, Fotografie  

 

Oberlauf

 

Die Eilende, diesen Namen erhielt die Weiße Elster aus dem Slawischen. Sie entspringt in Böhmen im Grenzgebiet von Egerland und Vogtland. Die gemauerte Elsterquelle ist immer eine Wanderung wert.

Imposante Verkehrsbauwerke zeugen von der strategischen Bedeutung des Vogtlandes in alten Zeiten und heute.

Ursprünglich wurde im oberen Vogtland viel Geld mit Holzflößerei, Perlmuttwaren, Spitzen und Stickereien, Musik-instrumenten und gewebten Teppichen verdient.

Heute sind Tourismus und Musik-instrumentenproduktion die bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren der Region.

 

Unterlauf

 

Kurz vor Gera weitet sich das Tal der Weißen Elster und der Fluss fließt gemächlich über Bad Köstritz und Zeitz in die Leipziger Tieflandsbucht. Hier gab es früher riesige Auenlandschaften. Zwischen Zeitz und Leipzig wurde der Flusslauf aufgrund intensiver landwirtschaftlicher Nutzung und der Entstehung des Tagebaus Zwenkau begradigt, kanalisiert, Nebenarme zugeschüttet.

Eine Renaturierung soll die ursprüngliche Landschaft in den nächsten Jahrzehnten teilweise wieder herstellen.

Südlich von Halle mündet die Weiße Elster nach 257km in die Saale, um sich dann gemeinsam mit ihr ins Nordseewasser zu ergießen.

 

Mittellauf

 

Der Fluss hat sich tief in die Landschaft eingeschnitten und vor allem im Steinicht beeindruckende Gesteinsformationen geschaffen. Hier gibt es das größte Klettergebiet des Vogtlandes. Und zum Wandern und Radfahren zieht es nicht nur Vogtländer in diese herrliche Gegend.

Barthmühle, Rentzschmühle, Franzmühle, Greiz, Neumühle, Clodramühle, Wünschendorf. An vielen Orten entstanden Mühlen. Sie mahlen teilweise noch heute Mehl. Einige wurden Ausflugsziele.

 

Geben Sie Ihre Stimme ab!

 

Schreiben Sie den Titel des Bildes, das Ihnen am

besten gefällt, auf einen Zettel und stecken Sie ihn

in die Box am Fenster. Wenn Sie zusätzlich Ihren

Namen und ihre E-Mailadresse angeben, nehmen

Sie an der Verlosung des Bildes mit den meisten

Stimmen am 30.07. in der Bibliothek teil.

 

 

Jeden Mittwoch, 16 18 Uhr, sind wir in der Bibliothek.

 

Um mit Ihnen über die Fotografien, über die Weiße Elster oder Gera zu sprechen. Dafür ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Corona-Beschränkungen der Stadt Gera sind zu beachten:

www.corona-gera.de.